Schokoladenmuseum in der Hamburger Innenstadt

Eine Ausstellung, die sich ganz dem Thema „Schokolade“ verschrieben hat: Im Hamburger Chocoversum, dem interaktiven Museum zur Schokoladenherstellung samt Shop, dreht sich alles um den süßen Gaumenschmeichler.

Infoboard zeigt Eintriffspreise im Museum
Museum samt Shop rund ums Thema „Schokolade“: Das Chocoversum in Hamburg.
Aktuelle Events mit Digital Signage Displays
Welche Events laufen wann? Die Displays im Chocoversum zeigen es den Besuchern.

Besucher können hier alles rund um die Kakaobohne lernen: Wo kommt sie her? Wie sieht das Gewächs aus? Wie wird sie verarbeitet? Zudem haben Gäste im Chocoversum die Möglichkeit, ihre ganz eigene Schokolade herzustellen.

Die komma,tec redaction hat im Schokoladenmuseum gemeinsam mit dem Unternehmen Beckerbillett GmbH eine Lösung entwickelt, um die Ticketverkäufe vor Ort abzugreifen und auf den Templates darzustellen.

Referenzvideo

Mit der Digital Signage Software Display Star kann die komma,tec redaction ganz leicht sämtliche Inhalte visualisieren. In diesem konkreten Fall hat das Unternehmen eine Schnittstelle entwickelt, die die Ticketverkäufe zählt und das Ergebnis augenblicklich auf den Displays im Eingangsbereich anzeigt, um Besucher stets über den aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten.  

Wie läuft dieser Vorgang genau ab? Kauft ein Gast ein Eintrittsticket, erhält das Kassensystem die Information, wie viele Tickets nun noch erhältlich sind.

Schaubild Digital Signage Schnittstelle für Ticketverkäufe im Museum
Vom Ticketkauf bis zur Anzeige auf den Displays: Wie viele Tickets für eine Führung noch erhältlich sind, wird per Display Star Schnittstelle importiert und zeitgleich veröffentlicht.

Diese Information wiederum wird mittels der Display Star Schnittstelle importiert und in Sekundenschnelle auf den Displays im Chocoversum angezeigt. So wird für jeden nachfolgenden Besucher sofort ersichtlich, in welcher Museumsführung noch wie viele Tickets erhältlich sind und welcher Rundgang möglicherweise bereits ausgebucht ist. Kunden behalten also zu jeder Zeit den Überblick und können sich ohne Hilfe der Mitarbeiter selbst informieren.