Der elektronische Personenzähler

Die digitale Zugangskontrolle organisiert sowohl im Einzelhandel als auch in Museen oder Bibliotheken zuverlässig und kostengünstig den Zutritt von Kunden und Besuchern. Doch welche Vorteile bringt der elektronische Personenzähler für Nutzer sonst noch mit sich? Wir schauen uns das Phänomen einmal genauer an.

Menschen in Warteschlange vor einem Laden mit Sicherheitsabstand und Masken
Die Digitale Zugangskontrolle organisiert durch einen elektronischen Personenzähler zuverlässig den Zutritt von Besuchern.

Egal ob vor Einkaufszentren, Elektromärkten, Museen oder Unternehmen – Zutrittskontrollen sind momentan allgegenwärtig. Um stets einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern einhalten zu können, ist die zulässige Personenanzahl in geschlossenen Räumlichkeiten verständlicherweise beschränkt. Viele Shoppingcenter und Galerien setzen daher zurzeit Sicherheitskräfte ein, die an den Eingängen für einen regelkonformen Zutritt sorgen. Eine nicht gerade kostengünstige Maßnahme, wenn man bedenkt, dass eben diese Mitarbeiter genauso gut in anderen Funktionen als der des Zutrittskontrolleurs eingesetzt werden könnten. Es überrascht daher nicht, dass verstärkt nach Lösungen gesucht wird, die eine automatische Personenzählung möglich machen. Über genau diese Fähigkeit verfügt die digitale Zugangskontrolle, und sie avanciert damit augenblicklich zu einer der erfolgreichsten Digital Signage Lösungen – neben dem digitalen Türschild und dem digitalen schwarzen Brett.

Die digitale Zugangskontrolle und ihre Vorteile

Es sind nicht allein die finanziellen Vorteile, die die Digitale Zugangskontrolle für Einzelhandel und Museen so interessant machen. Auch die fehlerfreie Zählung, die der Customer Counter seinen Nutzern bietet, weckt allseits Interesse. Wo die elektronische Zugangsbeschränkung zum Einsatz kommt, muss kein Mitarbeiter mehr über Ein- und Ausgang wachen und sich die Mühe einer Personenzählung machen. Die automatische Kundenzählung kann dabei von einer Spezialkamera oder von Sensoren übernommen werden. Für welche Version der Nutzer sich auch entscheidet – die elektronische Personenzählung an Ein- und Ausgang sorgt dafür, dass die maximale Besucherzahl nicht überschritten wird. Ist diese Zahl erreicht, werden nachfolgende Besucher über die digitale Anzeige gebeten, sich noch einen Moment zu gedulden. Außerdem können die Kunden darüber informiert werden, wie lange die ungefähre Verweildauer im Wartebereich sein wird.

Die digitale Zugangskontrolle bietet ungeahnte Chancen

Der Wartebereich vor dem Eingang – er bietet den Verantwortlichen eine immense Menge an Möglichkeiten. Ist nämlich die Maximalzahl an Besuchern erreicht, ergibt sich daraus für nachfolgende Kunden eine Situation, von der Geschäftstreibende bislang nur träumen konnten. Für den Augenblick des Wartens sind die Besucher in der Regel nämlich so empfänglich für Werbebotschaften wie sonst nur selten. Wer jetzt also auf dem Monitor in einem zweiten Bereich neben der digitalen Ampel Spezial-Angebote des Geschäfts anpreist oder auf Sonderaktionen hinweist, kann sich sicher sein, dass diese Werbebotschaften Beachtung finden und im Idealfall auch einen Kauf nach sich ziehen. Ebenso verhält es sich bei Museen und Galerien. Auch hier können Wartende über zukünftige Veranstaltungen und Ausstellungen informiert werden.

Zugangsbeschränkung vor dem Shop
Die digitale Zugangsbeschränkung bietet ideale Möglichkeiten, um für Produkte oder Sonderaktionen zu werben.

Wer also erfolgreich für Produkte oder Veranstaltungen werben möchte, wer auf Hygieneregeln hinweisen oder wichtige Informationen weitergeben will, der sollte in jedem Fall auf die Wirkungskraft von Digital Signage Lösungen setzen. Es sind schließlich vor allen Dingen die bewegten Bilder, die die Aufmerksamkeit des Betrachters wecken – sehr viel mehr, als es statische Plakate vermögen. Daher sind sie ein wirksames Mittel, um die Blicke von Kunden und Besuchern auf sich zu ziehen und Interesse für Produkte und Aktionen zu wecken.

Die digitale Zugangsbeschränkung und was sie alles kann

Einer der großen Vorzüge der elektronischen Personenzähler ist die hohe Genauigkeit, mit der sowohl die Spezialkamera als auch die Sensoren arbeiten. Diese Zählgenauigkeit sorgt dafür, dass die Maximalzahl zugelassener Personen in den entsprechenden Räumlichkeiten nicht überschritten wird und die Verantwortlichen somit auf der sicheren Seite sind. Die Spezialkamera der elektronischen Zutrittskontrolle ist in der Lage, sämtliche Objekte, die größer als 50 cm sind, zu erkennen und zu zählen. Statische Objekte werden von ihr außer Acht gelassen. Hat die entsprechende Anzahl an Personen die Räumlichkeiten wieder verlassen, wird der Einlass für neue Kunden freigegeben.

FAZIT

Die digitale Zugangsbeschränkung ist überall dort ein unerlässliches Hilfsmittel, wo täglich viele Menschen ein- und ausgehen. Ob in Form einer Spezialkamera oder von Sensoren – die elektronische Zutrittskontrolle weist eine Zählgenauigkeit von 99 Prozent auf und ist dabei auch noch preiswert. Mit der Digital Signage Software Display Star 3.0 kann die Anzeige auf den Monitoren ganz leicht in verschiedene Zonen unterteilt werden, so dass z. B. die Aufforderung zum Eintreten bzw. Warten samt durchschnittlicher Wartezeit angezeigt wird und gleichzeitig Hygieneregeln oder Werbung zu sehen sind. Sie interessieren sich für die digitale Zugangsbeschränkung und möchten gerne mehr darüber erfahren? Dann nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich von uns beraten.