Zusammen gegen Infektionskrankheiten

Mit Hygienevideos für digitale Infoboards lassen sich Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten ganz leicht publik machen - eine Möglichkeit, um die Verbreitung von Virusinfektionen im Alltag zu minimieren.

Display mit Hygieneregeln
Mit digitalen Infoboards lässt sich ganz leicht auf Hygieneregeln aufmerksam machen.

Ob in Supermärkten, Firmen oder öffentlichen Einrichtungen – überall dort, wo viele Menschen ein- und ausgehen, ist es sinnvoll, mit Hygienespots auf wichtige Schutzmaßnahmen aufmerksam zu machen. Digitale Infoboards eignen sich hervorragend für die Anzeige solcher Clips. Ganz gleich, ob es sich um das digitale schwarze Brett im Eingangsbereich handelt, um Empfangsmonitore in der Lobby oder um ein Display im Aufenthaltsraum - mit Videos für Hygienetipps lässt sich das Bewusstsein der Betrachter dafür schärfen, was jeder einzelne von uns tun kann, um die Verbreitung von Infektionskrankheiten zu verlangsamen.

Frau mit Schutzmaske vor Viren
Hygienevideos auf digitalen Infoboards sorgen für Aufklärung.

Digitale Infoboards erwecken Aufmerksamkeit

Mit Anstieg der Infektionszahlen mit dem neuartigen Coronavirus wurde auch das dringende Bedürfnis nach Maßnahmen laut, mit denen sich die Verbreitung zumindest ausbremsen lässt. Das erstmals im Dezember 2019 in China aufgetretene Virus SARS-CoV-2 wird auf dem Weg einer Tröpfcheninfektion, d.h. beispielsweise durch Anhusten und -niesen, übertragen. Außerdem ist die Übertragung über eine Schmierinfektion möglich, was bedeutet, dass eine Person eine kontaminierte Oberfläche berührt und sich im Anschluss an Mund, Nase oder Augen fasst. Die Infektion durch die Berührung virusbelasteter Objekte ist laut Robert Koch-Institut jedoch weitaus seltener als die Übertragung über die Atemluft infizierter Personen.  Die Verhaltensempfehlungen für den Schutz im Alltag sind dabei nicht nur in Bezug auf das Coronavirus relevant, sie helfen auch während großer Grippewellen, die Infektionswege zu unterbrechen. 

Als wichtigste Sicherheitstipps, die in Infovideos dargestellt werden, gelten u.a. das gründliche Händewaschen, das Vermeiden vom Händeschütteln oder von Umarmungen sowie das Einhalten des Abstands zu Mitmenschen, insbesondere zu kranken Personen. Dieser Abstand sollte mindestens 1,5 Meter betragen. Sinnvoll ist es zudem, Einkäufe nicht während der üblichen Stoßzeiten zu erledigen und möglichst keine öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Hygienevideos für digitale Infoboards

  • Zur Vermeidung einer Tröpfcheninfektion zählt zu den wichtigsten Maßnahmen: Abstand zu anderen Personen halten.
  • Zudem ist es ratsam, andere Menschen nicht direkt anzusprechen bzw. den Kopf leicht vom Gesprächspartner abzuwenden.
  • Die Nies- und Hustenetikette sieht es vor, in die Armbeuge zu niesen und Einmaltaschentücher zu nutzen.
  • Eine weitere sinnvolle Maßnahme, um das Infektionsrisiko zu senken, ist es, sich häufig und gründlich die Hände mit Seife zu waschen.
  • Ein freundlicher Gruß ohne jeglichen Körperkontakt ist dem Händeschütteln oder einer Umarmung in jedem Fall vorzuziehen.
  • Wer es vermeidet, sich mit den Fingern ins Gesicht zu fassen, Mund, Nase oder Augen zu berühren, der kann das Infektionsrisiko minimieren.
  • Soweit dies möglich ist, sollte während einer Infektionswelle auf öffentliche Verkehrsmittel verzichtet werden, da hier die Begegnung mit Mitmenschen meist unumgänglich ist.
Einseifen von Händen unter dem Wasserhahn
Gründliches Händewaschen macht es Viren schwer, sich auszubreiten.

Digitale Infoboards im Fokus

Um seine Möglichkeiten voll und ganz entfalten zu können, gilt für die Anbringung eines digitalen schwarzen Bretts allgemein: Je präsenter, desto besser. Schließlich sollen die Neuigkeiten auf dem digitalen Infoboard von so vielen Mitarbeitern, Kunden und Besuchern gesehen werden wie möglich. Besteht der Content dann auch noch aus so wichtigen Themen wie den Hygieneratschlägen, ist der Ort der Anbringung umso entscheidender. Bereits beim Betreten eines Unternehmens oder Geschäfts muss jeder Betrachter erkennen, was die Hygienemaßnahmen beinhalten. Als Standort für das digitale schwarze Brett eignen sich also Eingänge von Märkten ebenso wie Empfangshallen von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Direkt beim Betreten des Gebäudes müssen die Hygienevideos zum Einhalten der Sicherheitsregeln aufrufen. Zusätzlich sind auch Aufenthalts- und Warteräume ein idealer Ort, um auf die Sicherheitsregeln aufmerksam zu machen, denn hier haben Personen in der Regel einige Zeit zur Verfügung, um Neuigkeiten auf den digitalen Infoboards zu betrachten und sich mit den angezeigten Inhalten zu beschäftigen.

FAZIT

Hygienevideos für digitale Infoboards können beispielsweise im Einzelhandel, in Unternehmen und in öffentlichen Einrichtungen das Bewusstsein des Betrachters dafür schärfen, wie sich mit kleinen Maßnahmen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten verlangsamen lässt. Sind digitale Infoboards also an exponierter Position angebracht, können sie beim Betrachter ihre volle Wirkung entfalten und wichtige Inhalte transportieren. Sie interessieren sich für Hygienevideos sowie digitale Infoboards? Dann nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne.