Feuerwehrmänner
Helfer in der Not: Sven Miethke, Olaf Brumm und Kilian Beth von der Freiwilligen Feuerwehr.

Sven Miethke, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und der Hamburger Unternehmer Fabian Scholz haben gemeinsam eine beispiellose Hilfsaktion für Opfer der Flutkatastrophe ins Leben gerufen und benötigen nun dringend eure Unterstützung. Ziel des innovativen Projekts: 8 Familien, die durch die Überschwemmungen alles verloren haben, so schnell und unkompliziert wie möglich zu helfen. Sollte das Projekt durch eure Hilfe erfolgreich anlaufen, werden wir weitere Familien vor Ort durch das Netzwerk ansprechen. Für den Anfang jedoch beginnen wir mit der konkreten Hilfe für diese 8 Familien.

Hochwasser Spenden Betroffenenberichte
Berichte über Betroffene, die uns durch Sven Miethke von der Freiwilligen Feuerwehr erreicht haben. Diese Menschen haben mitunter alles verloren und besitzen nur noch, was sie zum Zeitpunkt der Flutkatastrophe am Leibe trugen. Deshalb ist wirklich jede einzelne Spende, ganz egal in welcher Höhe, von größter Bedeutung.

Doch wie genau kam die Idee zu diesem Hilfsprojekt auf und was erhoffen sich die Initiatoren?

„Alles begann mit einem Gespräch, das ich mit meinem Freund Sven Miethke geführt habe“, verrät Fabian Scholz. „Sven ist Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr und hat die Flutkatastrophe und ihre unvorstellbaren Ausmaße vor Ort erlebt. Wir haben sofort dieses Hilfsprojekt gestartet und freuen uns darüber, dass wir dabei auch von Olaf Brumm unterstützt werden. Jetzt sind wir ganz dringend auf eure Spenden angewiesen, um den ersten Betroffenen etwas von Ihren Sorgen zu nehmen. Wir bitten deshalb jeden, der helfen will, um finanzielle Unterstützung in Form von Spenden. Die Unterstützer können sich sicher sein, dass all ihre Spenden direkt bei den Opfern landen – ohne Umwege und ohne Verzögerungen durch aufgeblähte Verwaltung.“

Ahrweiler Spendenaktion Flutopfer

Bericht eines Flutopfers über die Hochwasser-Katastrophe und ihre Folgen für die Menschen in Ahrweiler und Umgebung.

„Bei den Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr in Ahrweiler habe ich erfahren müssen, dass bei vielen der Betroffenen noch keinerlei Hilfsgelder eingegangen sind. Diese Menschen stehen buchstäblich vor dem Nichts und sind zutiefst verzweifelt“, berichtet Sven Miethke. „Die derzeitigen Spendengelder werden von den großen Organisationen überwiegend für allgemeine Themen wie beispielsweise einen Arztbus verwendet. Das ist zwar gut, bringt jedoch den einzelnen Familien, die keine Küche, keine Unterhose, kein Bett, keine Schuhe etc. haben, in dieser akuten Notsituation wenig.“

„Es können mitunter Jahre vergehen, bis die Betroffenen ernstzunehmende finanzielle Unterstützung erhalten – in unseren Augen dauert das zu lange. Ein Umstand, der das Leid der Menschen in Ahrweiler nur noch vergrößert“, so Sven Miethke weiter.

Eben das ist der Grund, warum sich Feuerwehrmann Sven Miethke, Olaf Brumm und Fabian Scholz für diese Spendenaktion stark machen, die sich ohne Umwege an die Betroffenen wendet und nun auf eure Unterstützung hofft.

„Der direkte Kontakt und Austausch mit den Opfern ermöglicht es uns, genau die Hilfe zu leisten, die die Menschen in den von der Katastrophe betroffenen Gebieten nun benötigen“, erklärt Fabian Scholz. „Uns haben in letzter Zeit zahlreiche Nachrichten von Betroffenen erreicht, die zeigen, wie verzweifelt die Menschen sind. Sie berichten uns von ihrem Schicksal und geben Auskunft darüber, was sie am dringendsten benötigen.“

Nun hoffen Sven Miethke, Olaf Brumm und Fabian Scholz auf viele Unterstützer ihres Projekts. „Es ist erst ein Monat vergangen, seit sich diese Tragödie ereignet hat, und wir möchten das Bewusstsein dafür, was sich dort zugetragen hat, bei der Bevölkerung wachhalten“, erklärt Fabian Scholz. „Dadurch, dass uns beinahe täglich Nachrichten von neuem Unheil erreichen, geraten solche Vorfälle schnell in Vergessenheit. Deshalb halten wir mit diesem Projekt dagegen – auf dass den Menschen aus den betroffenen Gebieten schnellstmöglich geholfen wird.“

Frau mit Baby Hochwasser

Bitte scheut euch nicht davor zu spenden. Jeder Betrag, ob klein oder groß, hilft den Opfern der Flutkatastrophe.

Ihr möchtet direkt eine Hilfestellung leisten? Über diese Bankverbindung könnt ihr das Projekt durch eine Spende unterstützen:

Olaf Brumm

IBAN: DE72 2105 0170 1004 1085 26

Förde Sparkasse Kiel

Da wir kein eingetragener Verein sind, können wir leider keine Spendenquittung ausstellen. Olaf Brumm und Sven Miethke werden Ende August und Anfang September mit einem LKW nach Ahrweiler fahren und die benötigten gekauften Waren verteilen. Wir werden Fotos von dieser Aktion auf unserer Internetseite veröffentlichen.